Zum Inhalt springen

Veneers/ Vollkeramik

Neben Komposit ist Vollkeramik das Material der ästhetischen Zahnheilkunde. Vollkeramik bezeichnet dabei, das eine Restauration rein aus Keramik besteht. Vollkeramik kommt bei Kronen, Teilkronen und Inlays zum Einsatz sowie bei Veneers.

Ein Veneer ist eine dünne Keramikschale, die auf einen Zahn aufgeklebt wird (Adhäsivtechnik). Der Zahn erhält so eine neue Fassade und kann in seiner Form, Position und Farbe verändert werden. Mit Veneers können sowohl einzelne Zähne als auch der ganze Frontzahnbereich behandelt werden.

Ein Veneer wird, ähnlich wie Zahnersatz, im zahntechnischen Labor hergestellt. Die enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker ist für ein gutes Ergebnis unerlässlich. Es wird bereits vorab geplant in welche Richtung Zähne verändert werden sollen. Um unseren Patienten Sicherheit bei Ihrer Entscheidung zu geben, können wir das spätere Endergebnis vorab im Mund, digital und auf dem Modell visualisieren.

Moderne Vollkeramiken können hauchdünn gestaltet werden. Wenn Zähne begradigt werden sollen oder um Platz für die Vollkeramik zu schaffen, muss der Zahn meist oberflächlich etwas beschliffen werden. Wenn Zähne rein nur vergrößert werden sollen, besteht sogar die Möglichkeit Veneers ganz ohne Beschleifen auf den Zahn aufzukleben (No Prep-Veneers).

Nach der Formgebung der Zähne wird ein Abdruck genommen. Die Zähne werden mit Kunststoff-Provisorien bereits in der neuen Zahnform versorgt. So können Sie sich schon an das neue Erscheinungsbild gewöhnen. Im zahntechnischen Labor werden dann die vollkeramischen Veneers angefertigt.

Details der Veneers in Form und Farbe besprechen Zahnarzt und Zahntechniker mit dem Patienten bei der Anprobe. Erst dann werden die Veneers mittels Adhäsivtechnik mit dem Zahn verklebt.

Veneers bieten den Vorteil, Zähne schnell und vorhersagbar zu begradigen und zu verschönern. Da Veneers aus Vollkeramik gefertigt und mit dem Zahn verklebt werden, können Sie sehr Zahnsubstanz schonend gefertigt werden. Im Idealfall ist gar kein Beschleifen der Oberfläche erforderlich.

Als Nachteil von Veneers ist vor allem die mögliche Folgebehandlung zu nennen. Egal ob durch Fraktur oder Verfärbung, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass nach vielen Jahren einzelne oder alle Veneers erneuert werden müssen. Das ist in der Regel auch unproblematisch möglich. Es gehört jedoch zur Fairness und Transparenz dazu, dass ein Patient darüber vorab aufgeklärt ist.

  • Wie sehe ich später mit Veneers aus?
    Das mögliche Behandlungsergebnis lässt sich meist vorab simulieren. Zum einen können die Zähne nach der Vorarbeit eines Zahntechnikers in minutenschnelle vorübergehend mit Kunststoff aufgebaut werden. Das hat den Vorteil, dass die neue Zahnform für einige Stunden bis Tage Probe getragen werden kann bevor Sie sich für die Behandlung entscheiden.
    Des Weiteren kann mit einer Software das Behandlungsergebnis digital auf dem Bildschirm simuliert werden.

  • Wie lange hält ein Veneer?
    Die Lebensdauer einer Restauration kann nie vorhergesagt werden. 10-15 Jahre sind ein realistisches Mindestalter für Veneers. Sollte auf Grund von Begleitumständen (z.B. Bruxismus) dieses Ziel gefährdet sein, wird dies im Vorfeld besprochen.

Werden Veneers aus rein kosmetischen Gründen angefertigt, handelt es sich bei gesetzlich versicherten Patienten um eine reine Privatleistung. Liegt medizinisch betrachtet ein Grund für eine Überkronung vor, kann es sein, dass die Krankenkasse den Festzuschuss für eine Kronenversorgung beisteuert.

Bei privat versicherten Patienten verhält es sich ähnlich. Eine Veneerversorgung aus rein kosmetischen Gründen wird möglicherweise von der Versicherung nicht anerkannt. Wird eine medizinische Notwendigkeit akzeptiert, findet eine Kostenübernahme im Rahmen des Versicherungstarifs statt.

Die Kosten bei Veneers liegen bei ca. 800-1000,-€ pro Zahn. Je mehr Zähne mit einem Veneer versorgt werden, desto weniger werden die Kosten im Durchschnitt pro Zahn. Weitere allgemeine Informationen zu Behandlungskosten finden Sie hier.